Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel.: + 49 211 600692-58
sekreteriat@agik.de

IV. Bifurkationen

Die Behandlung von Bifurkationsstenosen gilt nach wie vor als schwierige Intervention. Der aktuelle Stand der interventionellen Technik und des zur Verfügung stehenden Materials erlauben uns jedoch, diese Eingriffe sicher und mit vorhersagbarem Risiko durchzufüh- ren. Dazu benötigt man ein grundlegendes Wissen von (Patho-)physiologie und Anatomie von Bifurkationen, von Eigenschaften des verwendeten Materials und ein klares Verständ- nis der aktuellen Techniken. Diese lassen sich häufig auf wenige grundlegende Manöver zusammenfassen, auch wenn jede Bifurkation anders ist. Dabei kommt der Planung und der Entwicklung verschiedener Alternativszenarien eine entscheidende Bedeutung zu. Der zweitägige Kurs beschäftigt sich mit den wichtigsten Fragestellungen, mit denen ein In- terventionalist bei der Intervention von Bifurkationsläsionen konfrontiert wird. Dabei baut er auf dem Austausch von bestehenden Erfahrungen auf und bespricht anhand von auf- gezeichneten und von aktuellen Fällen im Herzkatheterlabor konkrete Fragestellungen aus der täglichen Praxis.


Tag 1

12.00 – 12.10 Uhr Begrüßung, Vorstellung des Konzeptes/Ablauf
12.10 – 14.00 Uhr Ganzheitliche Sicht auf den Patienten
– klinische Präsentation
– diagnostische Schlüsselbefunde
– Koronarangiographiebefund
– Klassifikation von Bifurkationsstenosen

14.00 – 14.20 Uhr Kaffeepause
14.20 – 16.20 Uhr Materialauswahl bei Bifurkationen
– Grundlegende Bifurkationstechniken
– Ein-Stent-Strategie
– Zwei-Stent-Strategie

16.20 – 16.40 Uhr Kaffeepause
16.40 – 18.30 Uhr Bifurkationsspezifische Tipps und Tricks
ab 19.00 Uhr gemeinsames Abendessen und Get together


Tag 2

8.30 – 10.00 Uhr Interventionen vom komplexen Bifurkationsläsionen Teil I
10.00 – 10.15 Uhr Kaffeepause
10.15 – 12:00 Uhr Interventionen von komplexen Bifurkationsläsionen Teil II
– Einsatz von intravaskulärer Bildgebung bei Bifurkationen
– FFR und Bifurkationen

12.00 – 12.45 Uhr Gemeinsames Mittagessen
12.45 – 14.15 Uhr Interventionen von komplexen Bifurkationsläsionen Teil III
– Spezifische Bifurkationsdevices

14.15 – 14.30 Uhr Kaffeepause
14.30 – 16.00 Uhr Management von Komplikationen
16.00 – 16.15 Uhr Evaluation und Verabschiedung